10 Jahre Jubiläum – Ein Rückblick mit Herrn Reif

10-jähriges Jubiläum im St. Georg Hotel Bad Aibling. Das ist ein guter Grund zum Feiern! Aber auch eine perfekte Gelegenheit, um auf vergangene Highlights und zukünftige Pläne zu blicken.

 

Hallo Herr Reif, schön, dass wir heute zu so einem freudigen Anlass zusammenkommen.
Wie geht es Ihnen persönlich mit diesem Erfolg?

Für mich persönlich ist dieser Erfolg ein großer Vertrauensbeweis der Eigentümer, des Aufsichtsrates, der Mitarbeiter und natürlich der Gäste, ohne die es das Hotel nicht geben würde.

In meinem Beruf ist es sehr schön, so eine lange Zeit im gleichen Hotel arbeiten zu dürfen. Die Hotelbranche ist meine Berufung und das Hotel St. Georg mittlerweile eine Herzensangelegenheit. Für mich ist das Hotel mit seinen Gästen und Mitarbeitern wie eine große Familie.

Die letzten 10 Jahre sind sicher die wichtigsten und erfolgreichsten Jahre in meiner bisherigen Karriere gewesen. Inzwischen bin ich Eigentümer eines Hotelappartements, Gesellschafter unserer Betriebs GmbH und Beirat in der Eigentümergemeinschaft. Somit gibt es weiterhin jede Menge Herausforderungen und die nächsten Jahre bleiben sicher spannend und interessant.
 

Erinnern Sie sich noch an Ihre ersten Tage im Hotel St. Georg zurück? Wie war das für Sie?

Als ich als Hoteldirektor anfing, musste ich mich natürlich erst mit allem vertraut machen, aber ich hatte Mitarbeiter, die mich dabei sehr gut unterstützt haben. Schnell wurde mir bewusst, was für eine riesige Herausforderung es werden würde, das Hotel damals auf einen moderneren Stand zu bringen.

Mittlerweile haben wir so viel umgesetzt, z. B. den Umbau der Bar, der Rezeption, die Erneuerung der Küche, des Buffetbereichs, die Zimmerrenovierungen gehen nach wie vor weiter, die Flure, die Zimmertüren und es stehen noch viele weitere Renovierungen und Umbauten an.
 

Ein ganzes Jahrzehnt an unterschiedlichsten Gästen und spannenden Geschichten. Gibt es ein Ereignis, an welches Sie immer wieder gern zurückdenken?

Natürlich könnte ich jetzt jede Menge interessante, lustige und aufregende Geschichten erzählen – das würde aber den Rahmen sprengen. Deshalb hier nur die ganz besonderen Ereignisse:

Viele schöne Gedanken verbinde ich mit den gemeinsamen Workshops mit unseren Abteilungsleitern und Mitarbeitern. Ganz besonders ist mir der Workshop mit 25 unserer Angestellten in Erinnerung, in dem wir unsere Philosophie des Hotel St. Georg erarbeitet haben.

Außerdem freue ich mich jedes Jahr sehr auf die Weihnachts- und Silvesterfeiern und ich hoffe ganz besonders, dass wir dieses Jahr wieder mit unseren Gästen zusammen feiern dürfen. Zudem ist mir die große Feier und der Tag der offenen Tür zum 30-jährigen Bestehen des Hotels St. Georg im Jahr 2017 in Erinnerung geblieben.

Und natürlich erinnere ich mich auch sehr gerne an unser tolles Spendenprojekt, den Schulbau mit einer Zisterne in Ruanda zusammen mit Reiner Meutsch und Fly&Help.
 

Bei so einer langen Zeit in der Hotellerie gab es sicher auch Situationen, die anders verlaufen sind als geplant. Gibt es etwas, was Sie im Nachhinein anders handhaben würden?

Das Schicksal und die Zeit kann man rückwirkend nicht mehr verändern. Vergangenes möchte ich nicht bedauern, denn hätte ich etwas anders gemacht, wüsste ich nicht, ob das Hotel heute auf diesem Stand wäre.

Ich denke, dass es nicht falsch war, 4 Sterne zu erreichen, die Renovierungen voranzutreiben, den Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten, ständig auf dem neuesten Stand, traditionell und doch fortschrittlich zu sein.

Mit der Zeit zu gehen bedeutet für mich persönlich, dass man sich der Zeit anpassen muss ohne seine Werte zu verlieren.

 

Mit den Jahren wächst man vor Allem auch an Erfahrung. Welches ist Ihr größtes Learning, was sie als Hotelier aus Ihrer Zeit im St. Georg mitgenommen haben?

Als Hotelier und Mensch habe ich gelernt, dass man für Neues nie zu alt sein darf. Man muss mit der Herausforderung MODERN umgehen und nicht die Balance zwischen alt Bewährtem und Neuerung verlieren.

Mir persönlich macht es besonders viel Spaß, Neues auszuprobieren, zu gestalten und zu sehen, wie es funktioniert.

 

Oft nutzt man solche Jubiläen auch als Anstoß für Veränderungen. Wie sehen Ihre Ziele für die nächsten 10 Jahre aus?

Zunächst möchte ich gar nicht 10 Jahre im Voraus planen, aber Ziele habe ich natürlich:

Im Hotel streben wir eine stetige Modernisierung, weiterhin gute Arbeitsbedingungen und ein herzliches, freundliches Miteinander an.

Mein persönliches Ziel ist, dass wir alle, Gäste und Mitarbeiter, Freude im und am Hotel St. Georg haben.

Ich möchte noch ein paar gute Jahre im Hotel verbringen und dann irgendwann in 8 – 10 Jahren mit gutem Gefühl an meinen Ruhestand denken.

 

Vielen Dank für Ihre Zeit. Wir sind schon sehr gespannt, was die Zukunft für das St. Georg Hotel Bad Aibling bereit hält und wünschen Ihnen und dem gesamten Team weiterhin viel Erfolg.

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT