Wir stellen vor: Verkaufs- und Marketingmitarbeiterin Bettina Strobel

Liebe Frau Strobel, vielen Dank für Ihre Zeit. Wie lange arbeiten Sie schon im Hotel St. Georg und wie lange davon speziell im Verkauf?

Ich habe am 1. Februar 2008 im Hotel St. Georg gleich im Verkauf angefangen. Zuerst auf 12-Stunden-Basis, inzwischen bin ich aber 30 Stunden pro Woche im Haus.


Mehr als zehn Jahre ist eine lange Zeit. Dann muss es Ihnen ja gut ganz gut gehen hier? Was gefällt Ihnen am meisten?

Der Zusammenhalt und das Arbeiten im Team machen mir sehr viel Spaß – ich habe tolle Kollegen und Chefs! Außerdem macht mir die Arbeit selbst sehr viel Freude. Ich habe einen recht abwechslungsreichen Bereich, da ich nicht nur den reinen Verkauf (z.B. Werbung und Website) sondern seit Oktober letzten Jahres auch die Gruppenreservierungen übernehme, was für mich ein neues spannendes Gebiet ist.


Eine Aufgabe im Verkauf ist es ja, potentiellen Gästen das Haus schmackhaft zu machen. Was denken Sie, ist die größte Stärke des Hotels St. Georg?

Die größte Stärke sehe ich in unseren Mitarbeitern – wir sind ein sehr gutes Team und leben unsere Werte: Herzlichkeit, Loyalität, Hilfsbereitschaft, Gleichberechtigung und Geborgenheit. Und das spürt der Gast! Eine große Rolle spielt natürlich auch unser Potenzial. Neben 220 Zimmern und 17 Tagungsräumen bieten wir unseren Gästen einen entspannenden Wellness- und Beautybereich sowie gemütliche Restaurantstuben, einen schönen Biergarten und eine stylische Bar mit Kaminlounge. Außerdem haben wir ja eine wunderschöne Umgebung, die den meisten Gästen zumindest vom „Hören-Sagen“ bekannt ist. Ausflugsmöglichkeiten gibt es bei uns in Hülle und Fülle.


Sie haben ja auch einige „Wiederholungstäter“, was in der Hotellerie keine Selbstverständlichkeit ist. Wie schaffen Sie es, Stammgäste zu gewinnen und zu binden?

Wir geben unseren Gästen ein Gefühl von Geborgenheit in unserem Haus. Unsere Mitarbeiter sind jederzeit ansprechbar – wir kümmern uns um unsere Gäste, nehmen uns Zeit und haben ein „Ohr“ für ihre Anliegen. Was unseren Stammgästen immer wieder auffällt: Die vielen langjährigen Mitarbeiter. Ob an der Rezeption, im Restaurant oder im Housekeeping, unsere Gäste werden wiedererkannt, sehr herzlich mit Namen begrüßt und teilweise werden auch private Neuigkeiten ausgetauscht. Es geht sehr familiär bei uns zu, obwohl wir ein recht großes Hotel haben. Natürlich sind wir auch beständig dabei, unser Haus auf dem neuesten Stand zu halten. Unsere Standard Zimmer erhalten eine „Frischzellen-Kur“ und verwandeln sich in wunderschöne Premium Zimmer. Diese werden von den Gästen sehr gelobt und viele dieser Gäste kommen gerne wieder und werden somit zu Stammgästen (die „alten“ Stammgäste freuen sich natürlich auch sehr über diese Renovierungen).


Sie haben die wunderschöne Umgebung und ihre Möglichkeiten bereits kurz angesprochen. Welche Aktivitäten können Sie Gästen für den bevorstehenden Frühling besonders ans Herz legen?

Da gibt es so vieles was man bei uns unternehmen kann. Sehr schön ist z.B. eine kleine Fahrradtour direkt vom Hotel aus Richtung Maxlrain, dann über Weihenlinden am Höglinger Weiher vorbei nach Bruckmühl. Der Rückweg geht dann an der Mangfall entlang. Auf diesem Weg sieht man die wunderschöne Umgebung und genießt immer wieder tolle Blicke auf die Berge. Es gibt viele Wandermöglichkeiten, ob vom Haus aus an der Mangfall entlang oder durch den an das Hotel angrenzenden Wald. Die Berge Wendelstein, Kampenwand, Wilder Kaiser und viele mehr sind nicht weit weg, genauso wie der Chiemsee, Schliersee, Spitzingsee oder Tegernsee. Ich könnte noch stundenlang erzählen… Die Möglichkeiten, sich aktiv in unserer Gegend zu betätigen sind so vielseitig!


Wenn Sie selbst zu Gast wären im St. Georg. Wären Sie dann lieber geschäftlich oder privat hier?

Das ist schwer zu sagen, weil das Hotel St. Georg für beide Bereiche wirklich super geeignet ist. Da ich aber sehr gerne zum Wellness gehe, würde ich fast sagen dass ich lieber privat hier wäre. Wir haben im Hotel einen sehr schönen Wellness- und Beautybereich, Schwimmbad und verschiedene Saunen. Das würde ich dann ausgiebig nutzen.

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT