​​​​​​​Hoteldirektor Norman Moll

Herr Moll, Danke, dass Sie sich die Zeit für unsere Fragen nehmen. Seit 01.04.2019 leiten Sie das Hotel St. Georg als Hoteldirektor.  Wo waren Sie, bevor Sie ins schöne Bad Aibling kamen und wie sind Sie zum Hotel St. Georg gekommen?

Ursprünglich komme ich aus dem Erzgebirge, wo ich auch geboren bin und einen Teil meiner Kindheit verbrachte. Nach Bad Aibling zog es mich damals allein mit 15 Jahren um meine erste Ausbildung als Koch zu beginnen, die ich dann auch erfolgreich abschließen konnte. Nach dem anschließenden Wehrdienst und meiner 2. Ausbildung zum Hotelkaufmann, kam ich zum ersten Mal in Kontakt mit dem Hotel St. Georg. Ich fing hier als Empfangskraft an der Rezeption an. Dies sollte aber nur für wenige Monate halten, da ich mich entschloss noch eine Weiterbildung zum staatl. geprüften Betriebswirt zu absolvieren. Nebenbei, wie sollte es auch anders sein, habe ich natürlich im Hotel St. Georg gejobbt um mir die Weiterbildung zu finanzieren. Danach nahm alles seinen Lauf und ich bin nach ein paar Jahren, diesmal als Empfangsleiter, wieder ins Hotel St. Georg zurückgekehrt bis ich Anfang diesen Jahres die Stelle des Hoteldirektors übernommen habe.

 

Was gefällt Ihnen am meisten am Hotel St. Georg? Was denken Sie, hebt das Haus, von anderen Hotels der Region ab?

Ich könnte Ihnen jetzt aufzählen welche tollen Besonderheiten wir haben wie z.B.: unseren großen Veranstaltungspavillon, die neu renovierten Premiumzimmer oder Ihnen den Indoor Pool mit angrenzenden Saunabereich anpreisen. Sie werden bei einem Vergleich jedoch feststellen, das andere Hotels in der Umgebung ebenfalls teilweise diese Eigenschaften erfüllen bzw. diese sogar übertreffen können. Für mich sind allein bauliche Besonderheiten nicht zwingend ein Alleinstellungsmerkmal, sondern nur in Verbindung mit denen die ein Haus mit Leben füllen und das sind ohne Zweifel unsere Mitarbeiter! Denn genau hier heben wir uns von anderen Häusern ab, da unseren Gästen im Hotel St. Georg vom Check-In bis zur Abreise stets ein Mitarbeiter bei Wünschen oder Anregungen mit einen Lächeln und Rat und Tat zur Seite stehen werden. Das sorgt dafür, dass sich unsere Gäste direkt nach Ankunft wie „Zuhause“ fühlen.

 

In den letzten Jahren hat sich ja einiges getan im Hotel St. Georg. Eine Menge wurde renoviert, es gab tolle Events und Aktionen. Worauf dürfen sich Gäste in den nächsten Monaten und Jahren besonders freuen?

Ja in der Tat wurde in den letzten Jahren sehr vieles renoviert, unser letztes Projekt war die Renovierung von 30 Zimmereinheiten, somit können wir nun unseren Gästen ca. 60 neue Premiumzimmer anbieten. Aber damit nicht genug, denn Anfang nächsten Jahres folgen weitere 30 Zimmer die dann nach und nach unsere Standardzimmer ablösen werden. Natürlich würden wir gerne den Vorgang beschleunigen aber bei der Größe des Hauses ist es schwierig alles auf einmal zu machen. Dieses Jahr darf sich unser Haupthaus noch über einen neuen Außenanstrich freuen, der nun auch seit mittlerweile 31 Jahren verdient sein sollte. Ganz besonders freuen wir uns auch noch dieses Jahr auf den Ausbau unserer W-LAN Anlage der voraussichtlich im November beginnen wird und die Geschwindigkeit sowie Stabilität des Netzwerkes verbessern wird. Langfristig wird aber der Fokus auf der Renovierung weiterer Zimmereinheiten liegen.

 

Viele Gäste, die noch nie im Chiemsee-Alpenland waren, sind total baff. Was macht die Region so besonders?

Ich denke, das Besondere im Chiemsee-Alpenland ist die Vielfältigkeit der Region innerhalb eines kleinen Radius. Sie können vom Hotel St. Georg aus gesehen in einen Umkreis von 45 km alles abdecken was für einen unvergesslichen Urlaub notwendig ist. Ob es Wandern in den Bergen, Erkunden von einem der vielen Badeseen, wo sich Gäste gerne beim Wassersport versuchen. Fahrrad fahren kann man hier, vor allem auf den ausgebauten Fahrradwegen sehr gut. Damit haben wir die kulturellen Aspekte noch gar nicht angesprochen. Man mag vielleicht den Spuren König Ludwigs den II. bei der Besichtigung des Schloss Herrenchiemsee folgen. Auch München ist nur einen Katzensprung entfernt und bietet zahlreiche „schlecht Wetter“ Alternativen.

 

Haben Sie einen Geheimtipp für unsere Gäste?

Einen Geheimtipp kann ich Ihnen nicht verraten, da es ja sonst bald kein Geheimtipp mehr wäre. Aber ich kann Ihnen sehr empfehlen mal ein Elektroboot direkt am Chiemsee auszuleihen (kein Bootsführerschein notwendig!) und auf Erkundungstour zu gehen! Die Boote sind meistens mit Radio, Sonnendeck und Badeleiter ausgestattet und ideal um einmal abzuschalten und die Ruhe mitten auf dem See zu genießen. Am besten Sie nehmen sich einen kleinen gefüllten Picknickkorb (kann man auch direkt bei uns im Hotel bestellen) für unterwegs mit oder machen einfach einen Halt bei der Fraueninsel und kehren in einer der Wirtschaften ein.

Zum Bootsverleih fahren Sie direkt nach Prien/Stock, parken auf den großen Parkplatz und laufen ca.5 min zur Hafenpromenade und können den Bootsverleih schon nicht mehr verfehlen. Achtung! Fahren Sie zeitig los denn die meisten Boote sind bereits um 10:00 Uhr alle weg!